HOW IT ALL BEGAN

KERSTIN OTT

„Herzbewohner“

„Ich folge meinem Bauchgefühl und schreibe das nieder, was in mir vorgeht. Ich glaube, im Leben kommt man am weitesten, wenn man sich nicht verstellt, sondern sich immer treu bleibt“, beschreibt Kerstin Ott ihre kreative Leitmaxime. Und wie weit ihr untrügliches Bauchgefühl die aus dem zwischen Hamburg und Husum gelegenen Städtchen Heide stammende Sängerin, Songschreiberin und Musikerin in nur knapp 24 ereignisreichen Monaten gebracht hat, das liest sich wie der wahr gewordene Traum eines jeden Künstlers: Noch vor gut zwei Jahren ging die 35-Jährige von Montag bis Freitag ihrer Beschäftigung als gelernte Malerin nach – heute kennt die gesamte deutschsprachige Popwelt ihren Namen und kann textsicher ihre Lieder mitsingen. Kerstin Ott zählt mit ihrer geerdeten, unverschnörkelten Art zu den erfolgreichsten und beliebtesten heimischen Acts des vergangenen Jahres und wird auch 2017 so manchen Rekord brechen!

Kerstin Ott ist ein Original von der Nordseeküste. Eine waschechte Vollblutmusikerin mit Leib und Seele, die nicht den geringsten Wert auf eine aufwändige Showproduktion, bekannte Special Guest-Features oder eine glamouröse Bühnengarderobe legt. Stattdessen präsentiert sie sich, wie sie ist und lässt in bequemen Jeans und T-Shirt lieber die Musik für sich sprechen. Kerstin Ott liebt die kleinen Gesten; das Authentische, Unverstellte, Ungeschminkte, das sie in ihren Songs verarbeitet und damit genau den Nerv der Zeit und den ihrer stetig wachsenden Fancommunity trifft. Ihre im vergangenen Jahr releaste Durchbruchssingle „Die immer lacht“ wurde im März 2017 vom Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment offiziell zum erfolgreichsten Werk des Jahres 2016 erklärt und mit dem Deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet. Der Song avancierte 2016 in einer gemeinsam mit dem DJ- und Produzentenduo Stereoact entwickelten Version in Deutschland und Österreich zum Megahit. „Die immer lacht“ kletterte in Deutschland (Offizielle Deutsche Charts) und Österreich (Ö3 Austria Top 40) bis auf Platz 2 der Hitliste und hielt sich mehrere Monate lang in den Top 10. Bisher generierte der Ohrwurm fast 100 Millionen YouTube-Views und erhielt für über 890.000 verkaufte Einheiten Doppel-Platin in Deutschland sowie Gold in Österreich. Außerdem wurde das Stück vom Berliner Fußballclub Hertha BSC zur neuen Vereinshymne erhoben. Auch die im August 2016 erschienene Nachfolgesingle „Scheissmelodie“ avancierte schnell zum Sommerhit und konnte seither fast 26 Millionen Video-Views generieren. Parallel zu insgesamt drei ECHO-Nominierungen folgt im kommenden April mit „Herzbewohner“ die dritte Singleauskopplung aus Kerstin Otts gleichnamigem Debütalbum (VÖ: 09.12.2016), mit dem sie aus dem Stand auf Platz 4 der deutschen Longplay-Charts schoss.

Kerstin Ott liegt die Musik im Blut. Bereits als Kind war sie im Chor von Liedermacher Rolf Zuckowski zu hören und tingelte später als junge Erwachsene als gefragte DJane durch Clubs in ganz Deutschland. Nach einer zwischenzeitlichen Malerlehre ist sie wieder zu ihrer großen Leidenschaft zurückgekehrt: Der Musik. Vor gut 16 Jahren komponierte Kerstin Ott im stillen Kämmerlein die Akustikfassung ihrer Durchbruchssingle „Die immer lacht“ für ihre kranke Freundin, die eine Bekannte kurze Zeit später ohne ihr Wissen auf YouTube postete. 2015 erkannte das deutsche Produzententeam Stereoact das enorme Hit-Potenzial des Liedes und veröffentlichte eine tanzbare House-Version, die die in Berlin geborene Sängerin Ende 2015 buchstäblich über Nacht an die Spitze der Singlecharts katapultierte. Mit ihrem sofort ins Ohr gehenden Mix aus modernem Dance-Pop und deutschsprachigem Schlager fängt Kerstin Ott perfekt den Zeitgeist ein, wie sie auch auf dem Debütalbum „Herzbewohner“ demonstriert.

Auf „Herzbewohner“ verbindet Kerstin Ott eingängige Melodic/ Deep House-Sounds und treibende Club-Beats mit einer entspannten Akustikgitarre und ihren sofort wiedererkennbaren deutschsprachigen Vocals zu einer völlig eigenständigen und neuen Stilrichtung irgendwo zwischen Pop, Dance, Folk und Schlager. Gemeinsam mit Produzent Thorsten Brötzmann (Helene Fischer, Christina Stürmer, Lena, Amy MacDonald) hat Ott ihre musikalischen Visionen in dessen Husumer Studio erstmalig auf einem Longplayer umgesetzt. „Kreativ zu sein, hat mich schon immer gereizt. Egal, ob es um die Malerei oder um die Musik geht. Ich liebe das Landleben umgeben von den Meeren. Hier herrscht manchmal eine ganz besondere, melancholische Stimmung“, die die perfekte Basis für ihre autobiographischen, in einen eigenwilligen Sound zwischen Dancefloor und Lagerfeueratmosphäre verpackten Texte bildet.

„Ich bin ein sehr emotionaler Mensch. Die meisten Lieder schreibe ich, wenn es mir nicht gut geht. Die Songs sind ein Ventil, um meine Erlebnisse zu verarbeiten und mir über gewisse Dinge klar zu werden.“ Mit „Herzbewohner“ möchte sich Kerstin Ott bedanken. Bei allen Menschen, die sie seit vielen Jahren treu begleiten und hinter ihr stehen. Die gemeinsam mit ihr durch alle Höhen und Tiefen gehen, die immer für sie da sind und sie in ihrem Tun unterstützen, wie sie auch im gleichnamigen Titeltrack bekennt, den das Hamburger Hitmaker-Team von Madizin (Frida Gold, Glasperlenspiel, Sarah Connor) zu einem weiteren clubbig treibenden Floorfiller veredelt hat. „Im Grunde ist das Lied einer ganz besonderen Person gewidmet, die ich als meinen `Herzbewohner` bezeichne. Auf der anderen Seite ist es aber auch als Dankeschön für alle meine Lieben gedacht. Und natürlich für meine tollen Fans!“

Nach gefeierten Auftritten vor einem Millionenpublikum beim MDR Sommerfestival in Dresden oder bei der vergangenen Sylvesterfeier vor dem Brandenburger Tor in Berlin ist Kerstin Ott im Sommer live auf sämtlichen wichtigen Festivals zu erleben.